Finanzministerin Doris Ahnen übergibt Zuwendungsbescheid an Stadt Mainz für die Sanierung der Rheingoldhalle

Finanzministerin Doris Ahnen hat heute der Stadt Mainz einen Zuwendungsbescheid für die Sanierung der Rheingoldhalle (Zweiter Bauabschnitt) in Höhe von 5,8 Millionen Euro übergeben.

„Die Rheingoldhalle ist eine der wichtigsten Hallen für Großveranstaltungen in Mainz, bei Mainzerinnen und Mainzern, Gästen aus nah und fern bekannt und beliebt. Das Land fördert die Sanierung und zeitgemäße Ausstattung der Rheingoldhalle mit erheblichen Mitteln. Als Mittelpunkt vieler Veranstaltungen und fester Bestandteil des Lebens in der Landeshauptstadt ist die Sanierung und Modernisierung notwendig und richtig“, sagte Finanzministerin Ahnen.

Im zweiten Bauabschnitt folgt die Sanierung der „Ebene 0“ (Watford-, Dijon- und Zagreb-Saal sowie die Umnutzung der Räume der früheren Spielbank). Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Landeshauptstadtansatzes. Der erste Bauabschnitt, die Sanierung der „Ebene 1“ (Großer Saal, Rheinfoyer, Infrastruktur, Technik), wurde bereits vom Land über das „Kommunale Investitionsprogramm 3.0“ mit 4,68 Millionen Euro gefördert.